Stempel Ein Rundgang durchs Bienenjahr mit dem Imkerverein Pasching

.

 

 

Es ist wieder Frühling

Wenn Sie diesen Artikel lesen ist auch nach dem Kalender endlich Frühling. Das Wetter ist schon länger ungewöhnlich mild und warm und die Natur hat sich bereits aus dem Winterschlaf befreit.Weide Die Wiesen sind grün geworden und wenn das Wetter stimmt sind unsere Bienen fleißig unterwegs um Pollen von den ersten Blüten der Erlen, Hasel und Weiden einzutragen. Dieser eiweißhaltige Pollen wird für die Aufzucht der jungen Bienen benötigt, welche nun zu schlüpfen beginnen.

Alle Blüten- und Samenpflanzen müssen zur Vermehrung bestäubt werden. Im Laufe der Evolution hat sich dabei eine faszinierende Symbiose zwischen Pflanzen und Insekten entwickelt. Pflanzen locken mit unterschiedlichem Duft und Blütenfarbe Insekten an um Pollen und Nektar aufzunehmen. Die Honigbiene verfügen hingegen über einen dichten Pelz, an dem bei jedem Blütenbesuch Pollen (Blütenstaub) haften bleibt. Besucht die Biene die nächste Blüte, bleibt Pollen an der klebrigen Narbe, dem Empfangsorgan, haften und befruchtete so die Pflanze. Bei ihrer emsigen Suche nach Pollen und Nektar leisten Bienen und andere bestäubungsaktive Insekten somit eine auch für uns überlebenswichtige Bestäubungsarbeit.Polleneintrag1

Gerade die Biene hat jedoch eine besondere Bedeutung für unsere Kulturpflanzen. Die Biene ist „blütenstet“, das heißt, sie bleibt während eines Sammelfluges immer einer Blütenart treu.
Den Pollen, den die Bienen mit nach Hause nehmen, befestigen sie geschickt an ihren Hinterbeinen.
Mit der Blüte von Kirsche, Marille, Apfel und Birne und den von diesen Blüten zusätzlich eingetragenen Nektar, werden die Bienenvölker rasch stärker.

SammelnAn einem Tag fliegt eine Biene bis zu 30 Mal aus und besucht bei einem Flug 200 – 300 Blüten. Etwa 40.000 Mal muss eine Biene ausfliegen, um einen Liter Nektar zu sammeln, der schließlich ca. 500 Gramm Honig ergibt.

In den letzten Jahren haben sich die Bedingungen für Bienen und andere Insekten jedoch dramatisch verschlechtert. Schuld daran sind nicht nur diverse Gifte und Parasiten. Für die Honigbienen fehlen nach ersten reichlichem Angebot im Frühjahr, z. B. durch die Obstblüte, vor allem in den Sommermonaten ergiebige Nahrungsquellen. Der von vielen Gartenbesitzern so geschätzte englische Rasen ist eine grüne Wüste und bietet den Insekten keine Nahrung.

Helfen sie mit. Pflanzen sie worauf Bienen fliegen

Pflanzen sie eine blühende Vielfalt. Liguster, Schneebeere, Fingerstrauch und Beerensträucher sowie eine Wiese mit Kräuter und Blumenbeete bringen Leben in jeden Garten.

BienenschwarmAnfangs Mai wenn hier bei uns der Raps erblüht, beginnt sich in den Bienenvölker der natürliche Trieb zur Vermehrung zu regen. Dieser Trieb lässt sich auch durch geeignete Maßnahmen des Imkers nie ganz unterdrücken und so kommt es, das in so manchem Garten plötzlich ein summender Bienenschwarm hängt. Schwarmbienen sind grundsätzlich friedlich, man sollte allerdings nicht versuchen sie durch herumwedeln oder schütteln zu vertreiben. Rufen sie den Imker ihres Vertrauens oder die Rufnummer am Ende des Beitrags und spätestens am nächsten Tag ist der Spuk vorbei.

Informationen über Bienen, Honig und Honigprodukte erhalten sie bei ihrem Imker, aber auch im Imkereizentrum Linz 0732 732070   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es gibt wieder frischen Honig

Das Wetter hat es heuer mit der Natur und den Bienen sehr gut gemeint. Mit dem Aufblühen von Kirsche, Marille, Zwetschke, Pflaume, Apfel, Birne und Raps können Bienen mehr Nektar sammeln als sie momentan benötigen und einen schönen Vorrat an Blütenhonig eintragen.Steinobst

Bienen sind die einzigen Insekten die im Frühling bereits in größerer Anzahl vorhanden sind. In einem Bienenvolk leben Ende Februar etwa 10000 Bienen. Bis in den Juli wächst das Volk auf über 60000 Bienen an.
Polleneintrag1

 

 

  Bei Hummeln und Wespen überwintert nur die Königin. Diese Völker wachsen bis in den Juli auf nur 300 bis 600 Insekten an.

Im Gegensatz zu den anderen Insekten sind die Bienen auch Blütenstet. Das heißt, dass sie an einem Tag nur eine Art Blüten anfliegen und diese damit effizient bestäuben. Damit tragen die Bienen wesentlich dazu bei das in unserem Garten die Bäume und Sträucher reichlich Früchte tragen. Alleine durch diese Bestäubungsleistung ist die Biene bei uns nach Kuh und Schwein das drittwichtigste Haustier. Diese Leistung wird aber von vielen Menschen als selbstverständlichangesehen und nicht den Bienen zugerechnet.

Gegen Ende Mai wird der erste Blütenhonig geschleudert. Die Bienen haben die gefüllten Honigwaben mit einer feinen Wachsschicht überzogen um den Honig haltbar zu machen. Diese Wachsschicht muss vor dem Schleudern wieder entfernt werden. Aus der Schleuder fließt der goldgelbe Honig über ein Sieb in einen Lagerbehälter und wird später in Gläser abgefüllt.
Entdeckeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 In den Medien wurde in den letzten Monaten und Jahr sehr viel über das Bienen-Sterben berichtet. Von den vielen verbreiteten Giften, unter anderem die vielzitierten, jetzt vorübergehend ausgesetzten  Neonikotinoiden, sind aber alle Insekten betroffen. Beeinflusst und geschwächt durch diese Gifte sind die Bienen dann besonders leicht anfällig für Parasiten und Krankheiten. Auch wenn wir hier in der glücklichen Lage sind das die Landwirte in unserer Umgebung sehr sorgfältig mit der Natur umgehen, ist es für viele Imker besonders augenscheinlich, dass in unserem Ökosystem etwas schief läuft, wenn seine Bienenstöcke reihenweise absterben.


Wenn sie mehr über unseren Honig und Bienen wissen wollen, wenden sie sich an ihren Imker oder an das Imkereizentrum Linz 0732 732070  www.imkereizentrum.at

 

Wertvolle Produkte der Bienen

Das bekannteste Hauptprodukt der Bienen ist der Honig.Honig Inhaltsstoffe

Was ist nun der Unterschied von Honig zum weißen Haushaltszucker?

Haushaltszucker besteht zu 100% aus Saccarose und sonst nichts.

Honig ist ein Naturprodukt mit zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffen. Neben Pollen  enthält es über 200 verschiedene Inhaltsstoffe, einen kleinen Überblick bietet folgende Tabelle.

Je nach Jahreszeit und Herkunft kann sich die Zusammensetzung des Honigs geringfügig ändern, wodurch auch Geschmack und Farbe mit beeinflusst werden.

Neben Honig ist Propolis ein weiteres wertvolles Produkt der Bienen.
Bienen sammeln harzige Substanzen von Knospen und Bäumen und vermengen dieses Harz mit Fermenten und ätherischen Ölen. Propolis dient dazu  Viren, Bakterien und Pilze im Bienenstock zu bekämpfen.

Der Imker sammelt das Propolis und stellt damit Propolistropfen und Salben her. Auch in kosmetischen Pflegeprodukten wird Propolis gerne verwendet.

Propolis 6 bearb
Propolistropfen werden auch als Hausmittel etwa zur Vorbeugung vor Erkältungskrankheiten und Salben zur Linderung rheumatischer Beschwerden benutzt.

Haben sie Interesse am Imkern? Wollen Sie vielleicht einmal Probeimkern? Kommen Sie einfach  vorbei oder rufen Sie mich an! Imkern ist ein sehr schönes Hobby, das Sie nahe an den Puls der Natur bringt.

Weitere Informationen über den Honig und Honigprodukte erhalten sie beim Imker ihres Vertrauens und im Imkereizentrum Linz  www.imkereizentrum.at .

 

 

 

 

Die Bienen haben sich der Jahreszeit angepasst

Die Bienenkönigin hat den Temperaturen angepasst ihre Legetätigkeit stark eingeschränkt oder bereits eingestellt. Die verbleibenden Bienen haben sich zu einer festen Traube zusammengezogen um den tiefen Temperaturen zu trotzen.

Christbaumschmuck bearbeitet
In der Imkerei ist man jedoch bereits mit den Vorbereitungen für das kommende Jahr beschäftigt. Werkzeuge und Zargen müssen gereinigt  und wenn notwendig erneuert werden. Frische Mittelwände gehören in die Waben eingelötet um sie im Frühling rasch bei der Hand zu haben.  Wenn dann noch etwas Zeit bleibt, werden aus dem überschüssigen Bienenwachs wohlriechende Kerzen und  Christbaumschmuck gegossen.

Auch für die Veredelung seiner Produkte hat der Imker jetzt mehr Zeit. Das gesammelte Propolis wird zu Tropfen und Salben verarbeitet und Honig wird mit Hilfe von speziellen Hefekulturen in köstlichen Met verwandelt.  Gerade in dieser kühlen Jahreszeit können diese Produkte zum Wohlbefinden sehr viel beitragen.

Genießen Sie einen gemütlichen Abend beim Schein einer zart duftendenKerzen
Bienewachskerze, einigen Stücken Honiglebkuchen und einem Gläschen Met oder Honiglikör.

Der Imkerverein Pasching wünscht ein schönes Weihnachtsfest, angenehme Feiertage und alles Gute und Gesundheit im neuen Jahr.

Weitere Informationen über Honig und Imkereiprodukte erhalten sie beim Imker ihres Vertrauens und im Imkereizentrum Linz Pachmayrstraße www.imkereizentrum.at .

Imkerverein Pasching
Obmann Hubert Gschwandtner
Pasching Thurnharting
Lokalbahnstr. 2  Tel.: 07221 88553